Kategorie-Archiv: Familie

Ermutigender Männerbrunch

RednerAndy Am 21.02. trafen sich über 90 Männer aller Altersgruppen zu einem leckeren Brunch in der Arche. Das Wesentliche war dann aber doch die „geistliche Speise“, für die dieses Mal, Jugendpastor Andy Mertin zuständig war.

Das Thema lautete: Gottes Absicht mit dem Leid im Leben eines Christen. Viele der Männer waren tief bewegt und wurden durch den Vortrag, bei dem Andy uns in dramatische Situationen seines Lebens blicken ließ, ermutigt und getröstet.Brüder Gespräch

 

Der Vortrag kann im Predigtarchiv der Arche angehört oder heruntergeladen werden. <LINK>

Buntes Kinderherbstfest in der Arche

TsrHerbstfest2014Wie in jedem Jahr feiert die Arche ein buntes vielseitiges Kinderherbstfest und erinnert dabei auch an die Reformation.
„Martin Luther gab uns die Bibel in deutscher Sprache und das Wissen, dass Menschen allein aus der Gnade Gottes, allein durch den Glauben an Jesus Christus gerettet werden. Dies gilt heute wie vor 500 Jahren und ist ein Grund zur Freude“, so Jugendpastor Andy Mertin.
Am Samstag, den 15.11. lädt die Arche deshalb alle Kinder mit ihren Eltern und Großeltern ganz herzlich ein. Von 15 – 18 Uhr wird das große Gemeindezentrum am Doerriesweg 7 zu einem Spieleparadies mit ganz unterschiedlichen Spielstationen umgestaltet. U. a. mit herausfordernden Geschicklichkeitsspielen und einer Herbstwerkstatt, in der unter fachkundiger Anleitung gebastelt und gewerkelt werden kann.
An einem Schminkstand geht es bunt und lustig zu, während ein „Raum der Sinne“ zu einer besonderen Entdeckungsreise einlädt.

Als „Eintritt“ soll jedes Kind eine ungeöffnete Tüte Süßigkeiten mitbringen, die dann später wieder als Preise gewonnen werden können. Herzlich willkommen!

Royal Rangers – Deutschlands größtes Pfadfindercamp war ein voller Erfolg

Als sich am 3. August eine Vorhut von 3.000 Royal Rangers auf den Weg nach Neufrankenroda in Thüringen machte, begann der Aufbau des größten Pfadfinderlager Deutschlands. In vier Tagen bauten Leiter und Jugendliche ab 15 Jahren die nötige Infrastruktur des Großcamps auf. Flankiert wurden sie dabei von etlichen Dienstleistern, die Großbereiche wie Verpflegung, Straßenbau, Wasserversorgung oder die Gerüstkonstruktion für die große Burg stellten.

DCIM100GOPROBis zum Freitag den 8. August stießen immer mehr Rangers dazu und am Nachmittag füllten fast 15.000 Teilnehmer den Campplatz. Unter ihnen waren auch die 52 Teilnehmer vom Royal-Rangers-Stammposten 54 unserer Gemeinde. Kleine Teams von meist 6-10 Teilnehmern begannen überall auf dem 63 Hektar großen Areal, ihre Schlafzelte, Kochstellen und einen Essplatz aufzubauen. So entstanden auf dem Gelände über 2.000 Teamplätze, die für die Kinder und Jugendlichen eine Art Zuhause innerhalb des Camps darstellen.

DCIM100GOPROErstes großes Highlight des Camps unter dem Motto „Aufbruch“ wurde die fulminante Eröffnungsveranstaltung in der Burg. Nachdem unter anderen Thüringens Staatssekretärin Hildigund Neubert ein Grußwort an die Teilnehmer richtete, begann der Abend mit dem ersten von vier Akten eines Theaters, was den Aufbruch innerhalb der Kirche durch den Mönch Martin Luther sowie eine begleitenden Romanze erzählte. Auf das Schauspiel folgte eine rasante Show aus Musik, live präsentierten Royal-Rangers-Abenteuern und ein großes Feuerwerk.

Bevor die Rangers diesen begeisternden Abend beschlossen, hatte die Campleitung zur Überraschung aller, für jeden Teilnehmer noch ein Geschenk. 20.000 Bibeln wurden extra für das Bundescamp gedruckt und vor dem Verlassen der Burg an jeden Teilnehmer überreicht.

Die kommenden Camptage waren gefüllt mit zahlreichen Programm- und Aktivitätsangeboten. Es wurden Wettbewerbe in den Pfadfinderdisziplinen wie Bauen, Kochen und Singen veranstaltet. Auf etwa drei Kilometern Marktstraße konnten sich die Kinder in mittelalterlichen Handwerkskünsten üben und dabei z.B. eine eigene Buchseite auf einer Gutenbergpresse drucken oder eine Pfeilspitze im Feuer schmieden.

AbendstimmungAls alle Rangers sich am Abend des 14. August zum letzten Mal in der Burg versammelten, mochte noch keiner an den bevorstehenden Abbau denken. Es wurden 15.000 Kerzenlichter an die Teilnehmer verteilt, die das Dunkel der Burg erhellten; eine warme und herzliche Atmosphäre, bei der viele Teilnehmer noch bis tief in die Nacht an den Feuern in der Burg verharrten. Andere waren bis in die Morgenstunden in den Camp-Bistros der Marktstraßen unterwegs, um letzte Geschichten auszutauschen und Freundschaften zu knüpfen.

Besuchersonntag und Sommerfest in der Arche

Auch in diesem Jahr feierte die Arche-Familie Ende Juni zusammen mit etwa 1000 Besuchern ein großes Sommerfest, für das eigens die Straße vor dem Gemeindezentrum abgesperrt worden war. Diverse Hüpfburgen und Spielgeräte für kleine und größere Kinder, aber auch für Erwachsene sorgten für viel Freude und Spaß. Außerdem waren jede Menge Tische und Bänke aufgebaut, sodass man genügend Platz zum Essen und für Gespräche finden konnte.

GodiAm Beginn dieses „Besuchersonntages“ stand ein Gottesdienst, der besonders auf dem Glauben fernstehende Menschen ausgerichtet war. Der Einladung auf Plakaten in der S- und U-Bahn, in Anzeigen in Stadtteilzeitungen und natürlich auch ganz persönlich ausgesprochen, waren an die 100 Erstbesucher gefolgt. Die meisten von ihnen hatten nie zuvor einen freikirchlichen Gottesdienst erlebt und waren von der liebevollen Atmosphäre, den ansprechenden Liedern des Lobpreises und des musikalischen Rahmenprogramms sehr bewegt. Dabei wurde unser Chor durch eine große Schar von Arche-Kindern verstärkt. Die ermutigenden Texte der Lieder, besonders aber auch die fröhliche Ausstrahlung der kleinen und großen Sänger begeisterten alle Zuhörer.

PeopleStreetDanach folgte eine evangelistische Predigt von Pastor Christian Wegert. Mit dem Gleichnis vom verlorenen Schaf (Lukas 15,1-7) ermutigte er dazu, sein ganzes Leben doch
dem guten Hirten Jesus anzuvertrauen. Denn Er geht jedem Einzelnen nach und sucht und rettet verlorene Menschen aus unterschiedlichen Verstrickungen und Irrwegen der Sünde und bringt sie zu sich nach Hause, wo sie sicher und geborgen sein können. Wir beten, dass noch viele verlorene Schafe nach Hause finden. Denn wie heißt es doch im Gleichnis? „So wird auch Freude sein im Himmel über einen Sünder, der Buße tut“ (Matthäus). Diese Freude teilen wir von ganzem Herzen!

KidsHuepfburg

Arche Kids auf Raumfahrt

Raumfahrer GruppenfotoAm Himmelfahrts-Wochenende war es endlich soweit: 29 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren sind zusammen mit 9 Mitarbeitern zur Arche Kinderfreizeit gefahren, die unter dem spannenden Motto „Raumfahrt“ stand.

Im „Raumfahrtzentrum“ der Freizeiteinrichtung wurden die Kinder zu „kleinen“ Astronauten ausgebildet. Sie lernten Schlafen und Essen in einer Raumkapsel und es wurden ihnen Kenntnisse über Schwerelosigkeit, Sonnen- und Mondfinsternis vermittelt. Dabei wurde viel trainiert und gebastelt. DSC_3762DSC_0091Alle waren mit Begeisterung dabei und haben am Ende die Astronautenprüfung mit Erfolg abgelegt.

Und dann ging die Reise los durch die Weite des Weltalls. Die Kinder erforschten verschiedene Planeten und lernten Gottes einzigartige Schöpfung kennen. Auf dem Weg zum Mond folgten sie den Spuren des Astronauten James Irwin. Dieser hatte während seiner Reise mit Apollo 15 Gott ganz besonders erlebt. Als Folge beendete er ein Jahr nach seiner Mondlandung seine Astronauten-Karriere. Ihm war wichtiger, den Menschen von Gottes Liebe zu erzählen, die Er uns in Christus und Seiner Schöpfung offenbart wird.

DSC_0152Den jungen Raumfahrern wurde aber auch noch durch verschiedene biblische Geschichten verdeutlicht, dass der gerechte und gnädige Gott mit Menschen Geschichte schreibt und einen besonderen Rettungsplan verfolgt. Denn Er sandte Seinen Sohn Jesus auf die Erde, wo dieser am Kreuz Sein Leben opferte, damit Menschen durch den Glauben an Jesus mit Gott versöhnt werden und ewiges Leben haben.

Die Arche Kids kamen mit dankbaren und freudigen Herzen so wie mit vielen neuen Eindrücken über Gott und die Bibel von dieser dann letztlich doch viel zu kurzen Reise zurück und freuen sich schon sehr auf das nächste Jahr.DSC_0156

Frauenfrühstück der Arche

BuffetAm 24. Mai war es mal wieder soweit. Die Arche-Gemeinde lud zum Frauenfrühstück ein. Rund 130 Frauen machten sich auf den Weg und genossen ein reichhaltiges, liebevoll vorbereitetes Frühstück. Sie nahmen sich Zeit gute Gespräche an den hübsch dekorierten Tischen zu führen, einander zuzuhören, auszutauschen und neue Bekanntschaften zu schließen.

Höhepunkt des Vormittags ist immer ein Vortrag zu einem geistlichen Thema, das speziell für Frauen vorbereitet wird.

Diesen Samstag hat Stephie Gödderz zum Thema: „Mit Gott durchs dunkle Tal“gesprochen.

Sie erläuterte, dass Leid ein Mittel zur Heiligung (Römer 8, 7) sei und jeder Christ durch schwere Zeiten gehen muss, um Jesus ähnlicher zu werden. Leid macht uns abhängig von Gott allein. „Im Leid erleben wir Gott tiefer, als im Urlaub auf Mallorcasagte Stephie und ermutigte die Zuhörerinnen, dass der Glaube so als kostbar und echt erfunden wird (1.Petrus 1, 7).

Ergänzend haben Manuela Schmidt, Elke John, Angela Mertin und Helga Klayziewski persönlich von ihren unterschiedlichen Erfahrungen zum Thema Leid erzählt. Während Manuela in großer finanzieller Not Gott tiefer kennen lernen durfte, hat Elke durch ihre Krebserkrankung und den leidvollen Tod ihrer Tochter Gott tröstend erfahren. Angela hat durch intensive körperliche Schwachheit über Jahre hinweg die Zuversicht nie verloren, dass Gott mit ihr durch das dunkle Tal geht und Helga berichtete von dem Heimgang ihres Mannes, der sie sehr schmerzt, aber nie an Gottes Allmacht und seiner Güte zweifeln ließ. Es war bewegend Frauen aus unserer Mitte zu hören, von ihren Zeugnissen ermutigt zu werden und zusammen mit Helga zu wissen „…egal was kommt, Leute, der Herr macht uns stark!“.Gruppe

Seit vielen Jahren treffen sich nun Frauen jeglichen Alters ca. sechs Mal im Jahr. Es bedarf einer vorherigen Anmeldung (Info-Point oder Arche-Büro) und eines kleinen Unkostenbeitrags für das Frühstück von €3,50. Die Besucherzahl steigt stetig, was zeigt, dass die Sehnsucht von uns Frauen Gott zu begegnen größer wird und der Hunger nach Gottes Wort in der Gemeinde wächst.

Das nächste Treffen ist – nach der Sommerpause- am 30.08.2014 um 10:00 Uhr und es darf wieder mit einem gehaltvollen Vormittag gerechnet werden – in jeder Hinsicht. Dazu: Herzlich Willkommen!

Link zum Download des Vortrags hier.

Arche-Kids bastelten für Ostern

Unsere Arche-Kinder haben anlässlich der Ostertage den Leidensweg Christi in eindrucksvollen Bildern mittels einer besonderen Mal- und Basteltechnik dargestellt. Den Kindern hat das Werkeln viel Spaß gemacht, und die Erwachsenen staunten in der Oster-Ausstellung über die Kunstwerke.

Doch am Größten war die Freude bei Jung und Alt über das, was Ostern ausmacht: Jesus ist auferstanden! Er ist wahrhaftig auferstanden!

BildBasteln2 BildBasteln1 BildAusstellung1 BildAusstellung3

Männerbrunch in der Arche

Zum neuen Format des Arche-Männertreffs fanden sich etwa 85 Männer zu einem reichhaltigen Brunch in der Arche ein. Helfer waren bereits früh vor Ort, um extra ein großes Buffet mit einem abwechslungsreichen Angebot vorzubereiten.
Wer immer noch der Meinung ist, dass Männer nicht reden, wenn man sie gemeinsam in einen Raum sperrt, der wurde an diesem Tag eines Besseren belehrt. Beim Input von Björn Gödderz hörten dann aber alle ganz aufmerksam zu.
Das Thema: „Sex: Dein Gott, eine Gefahr oder ein Geschenk“, bewegte sie und machte ihnen wieder neu bewusst, wie Sünde Herzen zerstört. Björn betonte wie wichtig es ist, gerade auch den Bereich der Sexualität unserem Gott anzuvertrauen, sich aber auch der Verantwortlichkeit bewusst zu sein, die Gott hierbei dem Menschen übertragen hat. Er ist der Schöpfer des Menschen mit all seinen Wesenszügen, somit auch der Sexualität. Es war sein ausdrücklicher Plan, dass die Sexualität zwischen Mann und Frau ausschließlich in der Ehe dazu dient, Ehepaaren Freude und Ihm Ehre zu geben.
In der Gesellschaft sorgt dieses Thema leider oftmals für viel Leid und Zerrüttung, weil man die Wertmaßstäbe der Bibel ignoriert und ablehnt. Beispielsweise kommen Jugendliche sehr früh mit pornografischen Inhalten in Berührung und werden mit einem irregeleiteten Bild von Sexualität gefüttert und davon nachhaltig beeinflusst. Dies wird dann in Beziehungen und die Ehe übernommen und führt so gut wie immer zu Verletzungen und Enttäuschungen auf beiden Seiten. Umso wichtiger ist es also, die guten Gebote Gottes ernst zu nehmen.

FotoGrpTischAm Ende gab es weiter Zeit zum Austausch und für intensive Gespräche, wobei man auch im Gebet füreinander eintrat.
Der Männerbrunch war für alle eine große Ermutigung und Stärkung und man freut sich schon auf das nächste Treffen am: 14.06.2014.