Gebet für die Ukraine

Die Menschen in der Ukraine gehen zurzeit durch große Herausforderungen. Das Gemeinde und Missionswerk Arche arbeitet dort seit vielen Jahren mit verschiedenen Partnergemeinden zusammen und hat auch selbst Gemeinden gegründet.

Pastor Michael Ostanin berichtet über die Situation der Arche-Gemeinden in der Zentralukraine: „Wir beten für Frieden für die Ukraine in allen Teilen unseres Landes. Die Not hat auch bei Nichtchristen zu einem verstärkten Fragen nach Gott geführt. So versuchen wir in diesen schweren Zeiten vermehrt, unseren Nachbarn das Evangelium zu predigen, und wir konnten bereits einige neue Besucher in unseren Gottesdiensten begrüßen.Ukraine - Versammlung kirche Michael

Nur die Botschaft von Jesus Christus kann den Menschen Frieden für ihre aufgewühlten Herzen geben. Wir vertrauen unserem Vater im Himmel auch in der aktuellen Situation, denn Gott ist unsere Zuflucht und Stärke, ein Helfer, bewährt in Nöten. Darum fürchten wir uns nicht, wenn auch die Erde umgekehrt wird und die Berge mitten ins Meer sinken‘ (Psalm 46,2+3).

In der Bibelschule in Slaviansk (Ostukraine) werden mit Unterstützung der Arche zurzeit 25 Studenten ausgebildet, die sowohl aus der Ukraine als auch aus Russland kommen. Voller Dank und Freude berichtet uns der Leiter der Bibelschule, dass trotz der angespannten politischen Situation die Studenten aus beiden Ländern in Liebe, Freundschaft und Eintracht als Familie Gottes fest zusammenstehen.

Ukraine - Unterricht Bibelschule

Gerade auch die Bibelschule mit ihren Studenten und Lehrern braucht viel Gebet, aber auch finanzielle Unterstützung. Damit für angehende geistliche Mitarbeiter eine Ausbildung überhaupt erst ermöglicht werden kann, vermittelt die Arche auf Wunsch gerne Spendenpatenschaften.

Ukraine - Materielle Not 1Die materielle Not in der Ukraine wird immer größer. So schreibt Pastor Solovjov aus der Ostukraine: „Die aktuelle Situation wirkt sich negativ auf den Arbeitsmarkt aus, die Menschen verlieren ihre Jobs oder müssen unbezahlten Zwangsurlaub nehmen. Gleichzeitig sind die Preise für Lebensmittel und andere Grundbedürfnisse (z. B. Gas) zum Teil um das Doppelte gestiegen. Ukraine - Materielle Not 2Als wir in diesen Wochen als Kirchengemeinde die von der Arche gesponserten Lebensmittel unter den kinderreichen Familien verteilten, flossen viele Tränen der Rührung. Das waren nicht bloß ‚Lebensmittel‘, sondern ein GROSSER Segen Gottes für sie! In manchen Familien hatte es nicht einmal mehr Brot und schon gar kein Geld gegeben, um die Kinder zu ernähren. 

Wir danken allen Freunden der Arche in Hamburg aus der Tiefe unseres Herzens. Euren Dienst hat der lebendige Gott zur Bestätigung für unsere Geschwister gebraucht, dass SEIN Wort wahr ist und ER ein Versorger für die ist, die IHM vertrauen. Preis sei Gott!“  So wollen wir nicht nachlassen, den in Not befindlichen Menschen in der Ukraine zu helfen, und wir haben deshalb ein Nothilfeprogramm für die Ukraine gestartet. Wer uns dabei unterstützen möchte, kann dies hier tun.

http://www.arche-gemeinde.de/spenden/