Kategorie-Archiv: Familie

Frauenfreizeit 2020 – Vom Umgang mit schwierigen Menschen

Wer kennt es nicht? In der Nachbarschaft, am Arbeitsplatz, in der Gemeinde, ja, vielleicht sogar in der eigenen Familie stoßen wir auf schwierige Menschen. Sie verletzen und demütigen uns mit ihren Worten und Taten. Möglicherweise schaden sie uns so sehr, dass wir es kaum ertragen können. Was nun? Wie können und sollten wir uns gegenüber diesen Leuten verhalten?

„Abigail – vom Umgang mit schwierigen Menschen“, unter diesem Thema stand die diesjährige Frauenfreizeit der Arche. Am vergangenen Wochenende fuhren 80 Frauen im Alter von 20 bis 80 Jahren an den Wittensee. Auch einige Frauen aus der Arche-Tochtergemeinde in Stade waren dabei. Die Teilnehmerinnen verbrachten zwei sehr schöne Tage mit Lobpreis- und Gebetszeiten, Gruppenarbeiten, persönlichen Gesprächen, Spaziergängen, Spielen und Basteln.

Anhand der Geschichte der weisen Abigail aus 1. Samuel 25, studierten die Teilnehmerinnen, was eine gottesfürchtige Persönlichkeit ausmacht. Nur, weil andere uns schlecht behandeln, müssen wir es ihnen nicht gleichtun. Wir sind nicht verantwortlich für die Sünden unserer Mitmenschen, aber wir sind verantwortlich für unser eigenes Handeln. Sehnen wir uns danach, Jesus ähnlicher zu werden? Sind wir bereit, Zurechtweisung anzunehmen?

Inmitten eines drohenden Krieges zwischen dem zukünftigen König David und ihrem ungehobelten Ehemann Nabal, handelte Abigail scharfsinnig und besonnen. Vermutlich hatte sie es sehr schwer in ihrer Ehe, aber sie ließ sich nicht negativ von dem bösen Verhalten ihres Mannes beeinflussen. Sie ergriff die Initiative und suchte das Gespräch mit David. Abigail handelte aus Liebe und war sogar bereit, sich selbst für Nabal und all seine Diener zu opfern! Damit ist sie ein Vorschatten auf Jesus Christus und das Evangelium.

Abigails Geschichte ging gut aus. David hörte auf die Worte der weisen Frau und war bereit, sich korrigieren zu lassen. Der Krieg wurde verhindert.

Für Jesus gab es kein Zurück. Er ging wirklich bis in den Tod und opferte sich für uns „Nabals“. Menschen mögen uns verletzen und böse Gedanken gegen uns hegen, aber die Wahrheit ist: Wir sind noch viel schlechter, als sie denken.     

Der Ort, an dem wir am meisten kritisiert werden, ist das Kreuz. Wir sind derart von Sünde durchtränkt, dass der Tod des lebendigen Gottes nötig war, um uns zu retten! Aber Seine Liebe war so groß, dass Er dieses Opfer brachte. Er schenkt uns Vergebung. Wie viel mehr sollten wir den Menschen vergeben, die uns unrecht tun, und – wie Abigail – unsere Taten von Weisheit und Liebe leiten lassen!

Alles für Christus

Pastor Wolfgang Wegert in Glauchau

Am vergangenen Mittwoch veranstaltete die Arche „Evangelium für unser Land“ in der Sachsenlandhalle in Glauchau. Zwischen 250 und 300 Besucher nahmen an dem Gottesdienst teil und freuten sich, Pastor Wolfgang Wegert persönlich kennenzulernen. Für die musikalische Gestaltung sorgte eine kleine Gruppe des Arche-Chores.

Viele Menschen wurden durch die Predigt über Philipper 4,10-13 ermutigt, in der Pastor Wegert über die Zufriedenheit und Dankbarkeit im Evangelium sprach. Die Suche nach Erfüllung bestimmt das Leben unserer Gesellschaft. Dabei endet diese oft in Frustration und eine noch tiefere Leere und Sehnsucht breiten sich in den Herzen aus. Eine Sehnsucht, die allein in Jesus Christus gestillt werden kann.

In persönlichen Gesprächen wurde deutlich, dass viele Besucher durch die Arche ihre Erfüllung im Evangelium finden durften. Dabei gebrauchte Gott die Fernsehsendungen sowie das Buch von Wolfgang Wegert „Das Evangelium kennen und genießen“ auf wunderbare Weise. Immer wieder bedankten Menschen sich für die bibeltreuen, fundierten Predigten. Pastor Wegert und sein Team waren sehr von diesen Zeugnissen bewegt und der Gottesdienst in Glauchau wurde nicht nur für die Besucher, sondern auch für die Arche zu einem großen Segen.

Männerbrunch in der Arche

Zurück in Hamburg sprach Wolfgang Wegert beim Arche-Männerbrunch über das bewegende Lebenszeugnis des Missionars Jim Elliot. Rund 90 Männer trafen sich zum gemeinsamen Frühstück im Arche-Café und erfuhren große Ermutigung durch den Vortrag.

Mit nur 29 Jahren wurde Elliot auf einer Missionsreise von Auca-Indianern getötet. Nach diesem tragischen Verlust veröffentlichte Elizabeth Elliot eine Biografie sowie Tagebucheinträge ihres Mannes, die bis heute Menschen auf der ganzen Welt ermutigen, treu für Jesus zu leben. Denn genau das war Jim Elliots Herzensanliegen: ein Leben der totalen Hingabe für das Evangelium. Sein Motto und ein bekanntes Zitat aus dem Buch „Im Schatten des Allmächtigen“ lautete:

Der ist kein Tor, der verliert, was er nicht behalten kann, aber gewinnt, was er nicht verlieren kann.

Jim Elliot

Jim Elliot war bereit, sein irdisches Leben für Jesus zu geben. Er wusste, dass der wahre Schatz nicht in der Welt lag, sondern in der Ewigkeit bei Gott. Seine Liebe zu seinem Retter war so groß, dass er bis in den Tod für ihn ging. Sind auch wir bereit, alles für Jesus zu geben?

Der Vortrag ist als Audio-Datei im Arche-Predigtarchiv verfügbar.

Kinderherbstfest 2019

Zum Reformationstag veranstaltet die Arche Gemeinde seit einigen Jahren ein Kinderherbstfest. Während sich der Halloween-Trend immer mehr in Deutschland verbreitet, dient das Herbstfest als Alternative und bietet gleichzeitig eine Möglichkeit, um auch kirchenferne Menschen zu erreichen.

In diesem Jahr gab es wieder eine Vielfalt an Spiel- und Bastelstationen: vom Kinderschminken über einen Nerf-Gun-Parcours bis hin zu einer Bibel-Rallye. Am Ende durften natürlich auch eine fröhliche Lobpreiszeit und eine spannende Geschichte nicht fehlen.

Das Team der Arche-Kindermitarbeiter freute sich über die große Besucherzahl. Über 230 Kinder, 200 Erwachsene und 80 Helfer/innen erfüllten das gesamte Gebäude mit viel Lachen, Kreativität und Freude. Dabei waren insbesondere auch die „Royal Rangers“, die christlichen Pfadfinder der Gemeinde, eine große Unterstützung.

Ein Vater schrieb eine sehr ermutigende Nachricht an den Leiter des Kinderteams, Matt Dean:
Wir möchten euch von Herzen für euren wunderbaren Einsatz heute bedanken. Der Lobpreis und die Geschichte waren auch für uns Eltern sehr bewegend, neben all den tollen Stationen. Unsere Kinder und viele andere Kinder hatten heute ein Lächeln auf dem Gesicht an diesem Schreckenstag. Preis den Herrn für die Gnade und Liebe zu den Kindern, die er in euer Herz gegeben hat.

Ein großes Dankeschön an alle lieben Helfer! Möge Gott euch reich für euren Dienst segnen.

Zum Vormerken: Das nächste Kinderherbst findet am 31. Oktober 2020 statt.

Das Lob der tugendhaften Frau aus Sprüche 31

Was hat uns die Frau aus Sprüche 31 eigentlich heute zu sagen? Die Tugenden des geschickten handwerklichen Arbeiten mit Flachs und Wolle sind ja heutzutage eher rar.

Wie kann man verstehen, dass sie vor Sonnenaufgang aufsteht, ihre Lenden und ihre Arme stärkt, aber ihr Licht des Nachts nicht verlischt – braucht diese Frau denn nie Ruhe? Sie ist nur freundlich zu ihrem Mann, kleidet sich in Kraft und Würde und gütige Weisung ist stets auf ihrer Zunge. Wo gibt es denn sowas? Ist diese weise Frau nur eine Utopie oder ist sie uns eher ein Vorbild?

 

Mit diesen Fragen machten sich 60 Arche-Frauen im Alter von 20 bis 75 Jahren zu einem Wochenende am Wittensee auf. Vom 16. bis 18. März wollten wir herausfinden, was Gott sich mit diesem weiblichen Ideal gedacht hat und wie wir es in unserem heutigen Alltag leben können.

Zunächst durften wir feststellen, dass die Grundlage einer Gott wohlgefälligen Frau ihre Beziehung zu ihrem Erlöser ist. Sprüche 31,30 sagt: „Lieblich und schön sein ist nichts; eine Frau, die den Herrn fürchtet, soll man loben“. Die Furcht des Herrn ist der Anfang aller Weisheit. Wohltuend war es zu erkennen, dass Gott allein unsere Kraftquelle ist, dass deswegen unser Licht nicht erlischt, weil Jesus Christus das Licht selbst ist, das in uns brennt. In ihm kann die Frau auch heute alles zu seiner Ehre tun, egal, ob sie Single, Ehefrau, Mutter oder Oma ist. Wo auch immer Gott uns Frauen hingestellt hat, wollen wir zu seiner Ehre leben und uns auf seine Kraft in unserer Schwachheit verlassen. Ihm zu vertrauen gibt uns die Stärke, die wir brauchen.

Durch viele inhaltsreiche Vorträge und intensive Gruppenarbeiten wurden diese Themen behandelt und auf Spaziergängen und während Bastelarbeiten individuell reflektiert. Auch Singen, Lachen und Spielen kamen nicht zu kurz.

Mit einem Abendmahlsgottesdienst mit einer persönlichen Segnungsszeit endete das viel zu kurze Wochenende. Keine Frage, die „Sprüche 31 Frau“ hat uns alle inspiriert ihr nachzueifern. „Sie lacht des kommenden Tages“ – was auch immer kommen mag. Einer geht voran, der uns berufen hat, ihm treu und mit allem Eifer zu dienen. Ja, das wollen wir tun, ganz gleich, wo wir stehen!

Soli Deo Gloria.

Kinderherbstfest 2017 in der Arche

Kunterbunt und lebhaft ging es beim diesjährigen Kinderherbstfest in der Arche Gemeinde zu.

Dank des Feiertages zum 500. Jubiläum der Reformation konnte diesmal über einen Zeitraum von vier Stunden gespielt, gebastelt, geschminkt, sich verkleidet, gelacht und genascht werden.

So gab es die Möglichkeit bei einer Luther Rallye quer durch die Arche, mehr zu Martin Luther und der Reformation zu erfahren oder im Bastelraum u.a. einen Luthermagneten zu basteln. Man konnte sein Geschick erproben bei Arturo dem Hütchenspieler oder beim Eichhörnchen füttern, konnte seine Geschmackssinne testen im Raum der Sinne oder Enten bzw. Äpfel angeln.

Energie loswerden konnte man beim Fussball und sich kreativ verändern lassen war möglich beim Gesichter schminken, am Verkleidestand oder beim Zöpfe flechten.

Auch für die Kleinen gab es einige Angebote, wie im Sand nach Gegenständen suchen oder kneten. Wohin man sah, gab es fröhliche Gesichter und die Tüten füllten sich schnell mit Naschkram und Gebasteltem.

An den über 30 verschiedenen Stationen herrschte ununterbrochen ein reges Treiben und zum Abschluss waren die mehr als 200 Kinder mit ihren Eltern eingeladen, Gott mit Liedern zu loben und eine kurze Geschichte aus dem Leben Martin Luthers zu hören. Nach einem biblischen Impuls und Gebet gab es noch die Möglichkeit eine Kleinigkeit zu essen.

Es war ein rundum gelungenes Fest und sicher werden die Kinder sich noch lange an die vielen verschiedenen Eindrücke erinnern.

Seminare auf der Ecksteinkonferenz

Die Gemeinde soll für die Wahrheit Gottes einstehen (1. Tim. 3,15). Wie dies in den verschiedenen Arbeitsbereichen einer Ortsgemeinde und im Leben eines jeden Christen praktisch aussehen kann, ist Thema der Seminare auf der Ecksteinkonferenz 2017.

Andy Mertin spricht über „Jugendarbeit in der Gemeinde“, Markus Kniesel über „Für- und Seelsorge in Kleingruppen“. Björn Gödderz widmet sich dem Thema „Die Gemeinde und ihre Familien “ und Frank Huck „Die Gemeinde und Mission“. Bob Kauflin spricht über „Lobpreis und seine pastorale Verantwortung“, sowie zum Thema „Gemeinsam Gott anbeten“. Zwei Seminare werden speziell für Frauen angeboten. Stephanie Gödderz spricht zum Thema „Ob Mann oder Frau ist nicht egal“ und Verena Greta Wegert bietet aufbauend dazu einen Workshop für Frauen an. Herzlich willkommen!

Die Ecksteinkonferenz 2017 findet vom 26. bis 29. Oktober in der Arche Gemeinde statt. Weitere Informationen und Registrierung auf der Webseite der Konferenz.

 

Mit Kindern auf der Ecksteinkonferenz

Auf der Ecksteinkonferenz 2017 gibt es auch in diesem Jahr wieder ein Programm speziell für Kinder. Alle Kinder im Alter von 3 bis 13 Jahren sind dazu herzlich willkommen! Wir bitten Eltern, die von diesem Angebot Gebrauch machen möchten, ihre Kinder unter www.ecksteinkonferenz.de anzumelden. Wir freuen uns auf Euch!

Die Ecksteinkonferenz 2017 findet vom 26. bis 29. Oktober in der Arche Gemeinde statt. Weitere Informationen auf der Webseite der Konferenz.

Mutter-Tochter-Nachmittag in der Arche

Am vergangen Samstag waren Mütter mit ihren Töchtern im Alter von 8 bis 12 Jahren ins Arche-Café eingeladen, um ihre Beziehung zu vertiefen. Der Nachmittag fand im Rahmen der Arche Frauenarbeit statt und stand unter dem Motto von Psalm 144,12b: “… unsere Töchter seien wie Säulen, geschnitzt für Paläste“.
Durch viel Austausch und einige Bastelangebote kamen Mütter und Töchter ins Gespräch. An verschiedenen Stationen wurde zu zweit gebastelt, gespielt oder vorgegebene Fragen bearbeitet. So richteten beispielsweise die Töchter an ihre Mütter folgende Frage: „Erzähle mir von einer Zeit in deinem Leben, in der du Gott wirklich vertrauen musstest. Was war das Ergebnis?“ Die Töchter hingegen antworteten im persönlichen Gespräch unter anderem auf die Fragen: „Welche Qualitäten sollte der Mann haben, den einmal heiraten wirst? Was sollte ihn auszeichnen? Was für eine Ehefrau möchtest du später sein?“ Fragen, die nicht früh genug gestellt und beantwortet werden können, denn wir leben in einer Welt, die unsere Kinder mit ganz anderen Maßstäben prägt, als es das Wort Gottes vorgibt. Wir als Mütter haben einen individuellen Auftrag mit Gottes Hilfe unsere Töchter zu „Säulen zu schnitzen“. Wir glauben, dass jede Mutter und jede Tochter speziell von Gott füreinander bestimmt sind und so zusammengestellt wurden, dass sie Ihm Ehre bringen können.
Dieser Nachmittag sollte Mütter zu ermutigen, ihre Töchter im Gebet und in Wort und Tat in die Pubertät zu begleiten. Andersherum sollten Töchter bestärkt werden, ihre Mütter als erste Ansprechpartnerin für alle Lebensfragen zu sehen und von ihrer Weisheit zu profitieren. Die selbstgebastelte „Talk-Box“ (eine Schachtel, in welcher Botschaften für die Mutter/Tochter hinterlegt werden können) soll der weiteren Kommunikation zu Hause dienen. Eine Tochter sagte: „Das ist ja viel besser als E-Mail oder WhatsApp!“
Zum Abschuss wurden die selbst verzierten Muffins gegessen und ein Segensgebet gesprochen. Wir gingen in dem Wissen auseinander, dass Jesus Christus unsere einzige Hilfe ist und wir von ihm allein abhängig sind…sowohl Mütter, als auch Töchter.
Soli Deo Gloria!

Dschungelfreizeit der Arche Kinder

Ab in den Dschungel!

Auch in diesem Jahr waren die Arche Kids wieder unterwegs über das Himmelfahrtswochenende.
Gemeinsam mit 56 Kindern, 3 Minis und 16 Mitarbeitern ging es in den Urwald von Hülsede in Niedersachsen.

Dort erwarteten sie nicht nur tropische Temperaturen und leckeres Essen, sondern auch allerhand Abenteuer in Form von einer Wasserschlacht, dem ausgiebigen Erkunden des dortigen Spiel-Baches und Dschungelprüfungen.

Dschungelprüfung

Hierbei fassten die Kinder mutig in undurchsichtige, farbenfrohe, glibberige Massen, um etwas dort herauszuholen, transportierten mehr oder weniger erfolgreich Wasser auf dem Rücken und in Stiefeln, krochen durch dunkle Tunnel oder tranken speziell kreierte Dschungeldrinks.
Es wurde auch diesmal das passende Dschungeloutfit liebevoll hergestellt und eine Trommel für einen gemeinsamen Tanz wurde gebastelt. Sie lernten etwas über das Überleben im Dschungel, die tierischen Bewohner und die Unterschiede auf den verschiedenen Kontinenten.

Zweimal täglich wurden die Kinder in den Dschungel Afrikas entführt mit den Geschichten des Dschungeldoktors Paul White, der seine Zuhörer unter dem Buyubaum versammelt und zu seinen Geschichten einen biblischen Bezug herstellt.

Plenum – Lobpreis

Auch im Urwald von Hülsede wurden biblische Geschichten erzählt und so hörten die Kinder von dem klugen und dem törichten Baumeister, dem verlorenen Sohn, der zurück zu seinem liebenden Vater findet und von Daniel, der von Gott in der Löwengrube gerettet wird.
Sie erfuhren, dass derselbe Gott von Daniel, wie der liebende Vater in dem Gleichnis, auch auf sie wartet und dass eine Umkehr zu IHM möglich ist, da ER Seinen Sohn schon geschickt hat.

Einig waren sich alle, dass die schöne Zeit zu knapp und viel zu schnell vorbei war. Aber die nächste Kinderfreizeit kommt bestimmt…

Wasserschlacht

Die neue Arche-CD für Kinder ist da!

coverkindercdNach den beiden Lobpreis Produktionen „Vor Beginn der Welt geliebt“ und „Sprich, o Herr“ ist nun erstmals eine Arche-CD für Kinder mit dem Titel „Starker, starker Retter“ erschienen.

Die Lieder beschreiben Gottes Größe und Charakter mit Worten, die Kinder verstehen. Weil sich biblische Wahrheiten kombiniert mit Musik leicht einprägen, handeln die Texte dieser CD von Gottes einzigartigem Wesen. So helfen sie den Kindern, im Alltag für unseren starken Retter  Jesus Christus zu leben.

Die CD kann hier zu einem Sonderpreis von 8,50 Euro (ab 01.01.2017 regulär 10,50 Euro) bestellt werden.