Kategorie-Archiv: Mission

Alles für Christus

Pastor Wolfgang Wegert in Glauchau

Am vergangenen Mittwoch veranstaltete die Arche „Evangelium für unser Land“ in der Sachsenlandhalle in Glauchau. Zwischen 250 und 300 Besucher nahmen an dem Gottesdienst teil und freuten sich, Pastor Wolfgang Wegert persönlich kennenzulernen. Für die musikalische Gestaltung sorgte eine kleine Gruppe des Arche-Chores.

Viele Menschen wurden durch die Predigt über Philipper 4,10-13 ermutigt, in der Pastor Wegert über die Zufriedenheit und Dankbarkeit im Evangelium sprach. Die Suche nach Erfüllung bestimmt das Leben unserer Gesellschaft. Dabei endet diese oft in Frustration und eine noch tiefere Leere und Sehnsucht breiten sich in den Herzen aus. Eine Sehnsucht, die allein in Jesus Christus gestillt werden kann.

In persönlichen Gesprächen wurde deutlich, dass viele Besucher durch die Arche ihre Erfüllung im Evangelium finden durften. Dabei gebrauchte Gott die Fernsehsendungen sowie das Buch von Wolfgang Wegert „Das Evangelium kennen und genießen“ auf wunderbare Weise. Immer wieder bedankten Menschen sich für die bibeltreuen, fundierten Predigten. Pastor Wegert und sein Team waren sehr von diesen Zeugnissen bewegt und der Gottesdienst in Glauchau wurde nicht nur für die Besucher, sondern auch für die Arche zu einem großen Segen.

Männerbrunch in der Arche

Zurück in Hamburg sprach Wolfgang Wegert beim Arche-Männerbrunch über das bewegende Lebenszeugnis des Missionars Jim Elliot. Rund 90 Männer trafen sich zum gemeinsamen Frühstück im Arche-Café und erfuhren große Ermutigung durch den Vortrag.

Mit nur 29 Jahren wurde Elliot auf einer Missionsreise von Auca-Indianern getötet. Nach diesem tragischen Verlust veröffentlichte Elizabeth Elliot eine Biografie sowie Tagebucheinträge ihres Mannes, die bis heute Menschen auf der ganzen Welt ermutigen, treu für Jesus zu leben. Denn genau das war Jim Elliots Herzensanliegen: ein Leben der totalen Hingabe für das Evangelium. Sein Motto und ein bekanntes Zitat aus dem Buch „Im Schatten des Allmächtigen“ lautete:

Der ist kein Tor, der verliert, was er nicht behalten kann, aber gewinnt, was er nicht verlieren kann.

Jim Elliot

Jim Elliot war bereit, sein irdisches Leben für Jesus zu geben. Er wusste, dass der wahre Schatz nicht in der Welt lag, sondern in der Ewigkeit bei Gott. Seine Liebe zu seinem Retter war so groß, dass er bis in den Tod für ihn ging. Sind auch wir bereit, alles für Jesus zu geben?

Der Vortrag ist als Audio-Datei im Arche-Predigtarchiv verfügbar.

Missions- und Gebetsabend

„Jesus ist der einzige Grund, warum wir die Arbeit tun dürfen“, sagte Aldino Krüger am Dienstag beim Missions- und Gebetsabend in der Arche. Seit über 40 Jahren leben er und seine Frau Maja als Missionare in Brasilien. In all den Jahren schenkte Gott ihnen die Möglichkeit, u.a. 44 Kirchen und sieben Kinderheime aufzubauen, viele Suppenküchen zu eröffnen, ein Obdachlosenheim zu betreiben und verschiedene Sonntagsschulprogramme zu starten.

In den Heimen fanden die Kinder nicht nur ein Zuhause, sondern auch Hilfe für ihre berufliche Zukunft. Sie lernten Lebensmittel herzustellen, die sie anschließend in Lajeado verkauften. Außerdem wurden verschiedene Kurse angeboten, z.B. in den Bereichen Kochen, Computer und Stoffmalerei sowie eine Ausbildung in Maschinenstrickerei. Das größte Herzensanliegen des Missionsehepaares war jedoch immer, die Kinder und Jugendlichen mit dem Evangelium zu erreichen.

Gefahren in Brasilien

Es gab viele Höhen und Tiefen. Dreimal wurden Aldino und Maja Krüger mit dem Leben bedroht. Gefährliche Banden sind in Brasilien verbreitet und erschweren die Mission in dem Land. Aber Gott beschützte das Ehepaar. Er schenkte immer zum richtigen Zeitpunkt Gnade.

Wir sagen „Danke!“

Aldino und Maja sind ein großes Zeugnis. Die Arche unterstützt die Arbeit und zusammen mit den Krügers sind wir für jede Hilfe dankbar – sei es durch Gebet oder Spenden.

Gebetsanliegen: Wir bitten um Gebet für die Kinder in Brasilien und besonders im Kinderheim in Lajeado, dass sie und ihre Familien Hoffnung in Jesus finden.

Weitere Infos zum Missionswerk Arche sind monatlich in dem kostenlosen Magazin „Die Taube“ zu finden. Jetzt bestellen!

Wolfgang Wegert in Görlitz

Auch in der südöstlichsten Ecke von Deutschland hört und sieht man die Fernsehkanzel – und das sogar mit großer Begeisterung und Dankbarkeit. Das zeigte das TV-Zuschauertreffen in Görlitz am 21. September, zu dem rund 100 Besucher kamen. Viele dankten für die biblisch verankerten Predigten und bezeugten, dass sie ihnen in unsicherer Zeit Hilfe und Orientierung seien. Einige berichteten auch, wie sie durch die Arche-Predigten zum Glauben an Jesus Christus gefunden haben.

Am darauffolgenden Sonntag fand in unserer assoziierten Gemeinde, der „Biblisch Reformierten Gemeinde Görlitz“, ein Gottesdienst statt. Die Freude über die enge Zusammenarbeit zwischen Hamburg und Görlitz war und ist auf beiden Seiten groß. Uns einigt das große Anliegen, das „Evangelium der Gnade“ in Deutschland zu verbreiten, so wie es Wort für Wort in der Bibel steht.

Herzliche Einladung in die Biblisch Reformierte Gemeinde Görlitz!
Die Gottesdienste finden immer sonntags um 10.00 Uhr in den Räumen der „Lebensschule“ statt: Bautzener Straße 20, 02826 Görlitz.

Ein Bericht von Wolfgang Wegert.

Christian Wegert in Görlitz

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Evangelium für unser Land“ spricht Pastor Christian Wegert

am Samstag, den 03. März 2018

in Görlitz. Es besteht auch die Möglichkeit sich am Arche Stand über die Gemeinde- und Missionsarbeit zu informieren. Wir freuen uns auf viele Missionsfreunde und Fernsehzuschauer. Bringt gerne auch Freunde, Nachbarn und Bekannte mit. Jeder ist herzlich willkommen!

Hier die genauen Daten:

Görlitz
Samstag, 03.03.2018 | 15:00 Uhr

Jugendhaus „Wartburg“ (Großer Saal)
Johannes-Wüsten-Straße 21
02826 Görlitz

 

Seminare auf der Ecksteinkonferenz

Die Gemeinde soll für die Wahrheit Gottes einstehen (1. Tim. 3,15). Wie dies in den verschiedenen Arbeitsbereichen einer Ortsgemeinde und im Leben eines jeden Christen praktisch aussehen kann, ist Thema der Seminare auf der Ecksteinkonferenz 2017.

Andy Mertin spricht über „Jugendarbeit in der Gemeinde“, Markus Kniesel über „Für- und Seelsorge in Kleingruppen“. Björn Gödderz widmet sich dem Thema „Die Gemeinde und ihre Familien “ und Frank Huck „Die Gemeinde und Mission“. Bob Kauflin spricht über „Lobpreis und seine pastorale Verantwortung“, sowie zum Thema „Gemeinsam Gott anbeten“. Zwei Seminare werden speziell für Frauen angeboten. Stephanie Gödderz spricht zum Thema „Ob Mann oder Frau ist nicht egal“ und Verena Greta Wegert bietet aufbauend dazu einen Workshop für Frauen an. Herzlich willkommen!

Die Ecksteinkonferenz 2017 findet vom 26. bis 29. Oktober in der Arche Gemeinde statt. Weitere Informationen und Registrierung auf der Webseite der Konferenz.

 

Wolfgang Wegert in Bern

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Evangelium für unser Land“ spricht Pastor Wolfgang Wegert am Sonntag, den 17.09.2017 in Bern (Schweiz). Eine Gruppe von Sängern und Musikern aus der Arche wird mit dabei sein und Lieder zur Ehre Gottes singen. Es besteht auch die Möglichkeit sich am Arche Stand über die Gemeinde- und Missionsarbeit zu informieren. Wir freuen uns auf viele Missionsfreunde und Fernsehzuschauer. Bringt gerne auch Freunde, Nachbarn und Bekannte mit. Jeder ist herzlich willkommen!

Der Gottesdienst beginnt
am 17.09. um 15:30 Uhr im

Eventforum Bern
Fabrikstraße 12
3012 Bern

Ein Feuer, das niemals verlöscht

Das ist das Motto unseres diesjährigen „Internationalen Missionstages“ am Pfingstsonntag, den 04.06.2017.
„Ein Feuer, das niemals verlöscht“ gilt auch für das Leben vieler bekannter Personen aus der Bibel.
Ein Mose verfiel nach seinem Fehltritt 40 Jahre lang in Depression. Gott begegnete ihm aber in einem brennenden Dornbusch, dessen Feuer nicht verlosch.
Jeremia geriet in eine schwere Niedergeschlagenheit – „Burnout“ würde man heute sagen –, doch es brannte in seinem Herzen wie Feuer in den Gebeinen. Und Gott gebrauchte ihn trotz großer Schwachheit auch weiterhin in mächtiger Weise.
Das Herz der Emmaus-Jünger wurde durch den Tod ihres Meisters sehr verwirrt. Als Jesus aber auferstanden war und ihnen begegnete, riefen sie einander zu: „Brannte nicht unser Herz, als er mit uns auf dem Wege redete?“ (Lukas 24,32). Sie waren schwermütig geworden, aber der glimmende Docht war noch nicht erloschen. Und plötzlich loderte das Feuer wieder auf, und sie erkannten die Herrlichkeit ihres Herrn. Und statt dass ihr Dienst aufhörte, sollte er jetzt erst beginnen.
Auch wir Christen heute können aufgrund von Enttäuschungen, Rückschlägen oder auch Überarbeitung sehr wohl resignieren und ans Ende unserer Kraft kommen
Aber genauso wie der Herr es damals tat, gibt er auch heute dem Müden neue Kraft und Stärke genug dem Unvermögenden.

Alle sind herzlich eingeladen mit uns am 04.06. um 10:00 Uhr den internationalen Missionstag zu feiern und mehr darüber zu hören, dass das Feuer Gottes niemals verlöscht. In diesem besonderen Pfingstgottesdienst wird es auch eine Präsentation der Arche-Missionsfelder geben, sowie ein Gebet für die Nationen. Im Anschluss freuen wir uns auf gute Gemeinschaft bei einem Mittagsimbiß in der Arche.

Herzlich willkommen!

Nach dem 04.06. wird der Gottesdienst als Audioaufnahme im Predigt-Archiv zur Verfügung stehen.

Auch 2016 „Hoffnung für Kinder“

tsrhoffnungfuerkinder2„Hoffnung für Kinder“ ist eine jährlich stattfindende weihnachtliche Paketaktion zugunsten notleidender Kinder in aller Welt. Die Aktion wird auf allen Missionsfeldern der Arche durchgeführt – in Myanmar und Indien, in der Ukraine und in Russland, in Israel, Malawi, Sambia, in Brasilien, Argentinien und Bolivien von rund 30 verschiedenen Missionsstationen aus.

Weitere Informationen gibt es <hier>. Wer diese Aktion unterstützen möchte kann dies <hier> tun. Herzlichen Dank!

Über 50 Nationen feierten einen internationalen Gottesdienst

Arche ChorAuschnittSeit Monaten ist die Flüchtlingskrise beherrschendes Thema in Medien und Gesellschaft und viele Menschen zeigen sich besorgt, was die Zukunft und das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft anbelangt. Am Valentinstag feierten in der Arche über 1000 Besucher aus über 50 Nationen einen fröhlichen und farbenfrohen Gottesdienst, um damit ihre Liebe und Verbundenheit zu ihrem Schöpfer und untereinander zum Ausdruck zu bringen. Christen aus aller Welt sind eine große Familie! Verschiedene kreative und musikalische Beiträge in der jeweiligen Landessprache sowie farbenfrohe Trachten sorgten für große Begeisterung.

 

Eritreische Sänger2Insbesondere der Auftritt einer Gruppe junger Flüchtlinge aus Eritrea bewegte die Gemeinde sehr. In einem Lied in ihrer Landessprache tigrinya schilderten sie, dass das erlebte Leid in der Verfolgung und auf der Flucht ihren Glauben und ihr Vertrauen zu Gott niemals zerstören konnte. Stattdessen sangen sie voller Freude, die während des Auftritts auf die Besucher überging, aber auch für manche Tränen der Rührung sorgten.

Blick in die Arche Halle2Die Aussage der inhaltsstarken Lieder und der Predigt von Pastor Christian Wegert war unmissverständlich: In Jesus Christus finden Menschen Versöhnung untereinander und mit Gott. Seine Liebe gilt Menschen aus allen Völkern und Nationen der Erde – unabhängig von der Sprache, Kultur und Hautfarbe. Das einzige Navigationsgerät, das uns Menschen den Weg zum ewigen Leben weist, ist das Evangelium. Durch Jesu Tod und Auferstehung dürfen wir Rettung finden und Gottes Gnade empfangen. Während Jesus am Kreuz stellvertretend für uns, unsere Sünde auf sich nahm, wird uns seine Gerechtigkeit durch den Glauben an ihn zugerechnet. Wer sein Leben Jesus anvertraut, darf sich zur Familie Gottes zählen und tiefe Freude und Frieden bei Ihm finden.

Anschließend wurde in verschiedenen Sprachen für die Situation der Migranten und Flüchtlinge in Deutschland gebetet und gemeinsam gesungen, ehe der Gottesdienst mit dem „Vater unser“, was jeder in seiner Sprache betete, endete.

Essen2Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Bei einem gemeinsamen Mittagessen in den weitläufigen Gemeinderäumen gab es im Anschluss die Möglichkeit einander besser kennenzulernen und Freundschaften zu schließen. Die Besucher genossen dabei ein vielfältiges Buffet mit kulinarischen Köstlichkeiten aus aller Welt. Von Südamerika über Europa und Afrika bis nach Asien gab es eine große Auswahl an unterschiedlichen Gerichten aus den unterschiedlichen Ländern.

Ukrainische Sänger2 Latino2 Fächertanz2

Evangelisch-reformierte Freikirche Arche kommt nach Hannover

Ab dem 15.11.2015 wird die Arche regelmäßig Gottesdienste in Hannover durchführen. Dazu laden wir jeweils sonntags um 10:30 Uhr herzlich ein. Die Adresse lautet:

Achat Hotel, Walsroder Straße 105, 30853 Langenhagen.
Raum Wiesenau. Eingang über die Schützenstraße.

Herzlich willkommen!

EvFuLHannover2Bereits am 08. November fand im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Evangelium für unser Land“ ein Arche Gottesdienst in Hannover statt. Vor mehr 350 Zuhörern sprach Pastor Wolfgang Wegert über Psalm 121. In der Predigt erinnerte er, dass Gott Seine Kinder bis ans Ende behütet und festhält. Diese Wahrheit gibt dem Gläubigen Sicherheit, Vertrauen und große Freude im Leben.