Schlagwort-Archiv: Arche

Alles für Christus

Pastor Wolfgang Wegert in Glauchau

Am vergangenen Donnerstag veranstaltete die Arche „Evangelium für unser Land“ in der Sachsenlandhalle in Glauchau. Zwischen 250 und 300 Besucher nahmen an dem Gottesdienst teil und freuten sich, Pastor Wolfgang Wegert persönlich kennenzulernen. Für die musikalische Gestaltung sorgte eine kleine Gruppe des Arche-Chores.

Viele Menschen wurden durch die Predigt über Philipper 4,10-13 ermutigt, in der Pastor Wegert über die Zufriedenheit und Dankbarkeit im Evangelium sprach. Die Suche nach Erfüllung bestimmt das Leben unserer Gesellschaft. Dabei endet diese oft in Frustration und eine noch tiefere Leere und Sehnsucht breiten sich in den Herzen aus. Eine Sehnsucht, die allein in Jesus Christus gestillt werden kann.

In persönlichen Gesprächen wurde deutlich, dass viele Besucher durch die Arche ihre Erfüllung im Evangelium finden durften. Dabei gebrauchte Gott die Fernsehsendungen sowie das Buch von Wolfgang Wegert „Das Evangelium kennen und genießen“ auf wunderbare Weise. Immer wieder bedankten Menschen sich für die bibeltreuen, fundierten Predigten. Pastor Wegert und sein Team waren sehr von diesen Zeugnissen bewegt und der Gottesdienst in Glauchau wurde nicht nur für die Besucher, sondern auch für die Arche zu einem großen Segen.

Männerbrunch in der Arche

Zurück in Hamburg sprach Wolfgang Wegert beim Arche-Männerbrunch über das bewegende Lebenszeugnis des Missionars Jim Elliot. Rund 90 Männer trafen sich zum gemeinsamen Frühstück im Arche-Café und erfuhren große Ermutigung durch den Vortrag.

Mit nur 29 Jahren wurde Elliot auf einer Missionsreise von Auca-Indianern getötet. Nach diesem tragischen Verlust veröffentlichte Elizabeth Elliot eine Biografie sowie Tagebucheinträge ihres Mannes, die bis heute Menschen auf der ganzen Welt ermutigen, treu für Jesus zu leben. Denn genau das war Jim Elliots Herzensanliegen: ein Leben der totalen Hingabe für das Evangelium. Sein Motto und ein bekanntes Zitat aus dem Buch „Im Schatten des Allmächtigen“ lautete:

Der ist kein Tor, der verliert, was er nicht behalten kann, aber gewinnt, was er nicht verlieren kann.

Jim Elliot

Jim Elliot war bereit, sein irdisches Leben für Jesus zu geben. Er wusste, dass der wahre Schatz nicht in der Welt lag, sondern in der Ewigkeit bei Gott. Seine Liebe zu seinem Retter war so groß, dass er bis in den Tod für ihn ging. Sind auch wir bereit, alles für Jesus zu geben?

Der Vortrag ist als Audio-Datei im Arche-Predigtarchiv verfügbar.

Einweihung neuer Räumlichkeiten der Arche Hannover

Im November 2015 hat die Arche mit einer „Evangelium für unser Land“-Veranstaltung eine Gemeindegründungsarbeit in Hannover-Langenhagen begonnen.
Nachdem wir gut ein Jahr lang unsere Gottesdienste im Hotel „Achat“ feierten, wurde der Versammlungsraum zu eng. Wir haben uns deshalb auf die Suche nach einem neuen Gottesdienstraum gemacht und sind mit Gottes Hilfe nun im Zentrum Hannovers fündig geworden. Wir möchten diese schönen neuen Räume

am 19.02.2017 um 10:30 Uhr

mit einem offiziellen Eröffnungsgottesdienst

einweihen. Dazu laden wir ganz herzlich in die Osterstraße 1 in 30159 Hannover ein. Ihr findet uns dort in der 1. Etage (ein Fahrstuhl ist vorhanden).

Im Mittelpunkt wird das gepredigte Wort Gottes stehen, denn der Glaube kommt aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort Christi. Pastor Christian Wegert wird die Einweihungspredigt halten. Wir werden mit einer Musikgruppe aus der Arche Hamburg gemeinsam den Herrn loben und im Anschluss Gemeinschaft bei einem kleinen Imbiss haben. Herzlich willkommen!

Fotokalender 2017 der Arche

archekalender2017coverIm zu Ende gehenden Jahr hat die Arche Gottes Treue erlebt. ER hat uns bei jeder Fernsehsendung, in der Gemeindearbeit und bei den vielen weltweiten Missionsprojekten geholfen. Ganz herzlich danken wir allen Freunden und Gebetspartnern für jede Unterstützung.

Auch im neuen Jahr benötigen wir für die Verkündigung des Evangeliums den Segen Gottes und viel Gebet. Im nun erschienenen Arche Fotokalender 2017 ist in jedem Monat ein Bild von unseren Missionsprojekten zu sehen. Darunter ist jeweils ein entsprechender Bibelvers abgedruckt. Mit diesem Kalender möchten wir gerne mit allen Betern und Unterstützern in Verbindung bleiben und freuen uns, wenn ihr uns auch in 2017 nicht vergesst.

Der Kalender kann ab sofort im <Online-Shop> der Arche für 3,- Euro zzgl. Versand bestellt werden. Der Erlös kommt unseren Missionsprojekten zugute.archefotokalenderseite1

Arche Kids auf großer Fahrt!

DSC_5573Die diesjährige Kinderfreizeit stand unter dem Motto „Seefahrt“. Bei sommerlichen Temperaturen fuhr das Mitarbeiterteam mit den Kindern, oder besser gesagt den „Leichtmatrosen“, nach Westerhever an die Nordsee. Hier fanden sie eine schöne Unterkunft und ein großartiges Gelände mit Kletterwald und Fußballplatz vor. Ein idealer Ort für die Kinder, um ihre Ausbildung zum Matrosen zu absolvieren.

DSC04433Dafür mussten sie allerhand Prüfungen ablegen, die sie im Team und mit viel Spaß und Ausdauer meisterten, wie z.B. das Deck schrubben, Kartoffeln schälen, Landkarten lesen, das Schiff reparieren und beladen. Des Weiteren lernten die Kinder die Seemannssprache und die Bedeutung verschiedener Fahnen. Es wurden auch Muschelketten gebastelt, Knoten für ein Knotenbrett gemacht und ein Seesack bemalt. Die Ergebnisse wurden in ein Logbuch eingetragen und natürlich bestanden alle die Prüfung.

Das Thema der Freizeit war der Prophet Jona. Dieser bekam von Gott den Auftrag in die große Stadt Ninive zu gehen, um die Bewohner zur Umkehr von falschen Wegen aufzufordern. Jona  wollte dieser Aufforderung jedoch nicht nachkommen und fuhr mit einem Schiff zuerst in die entgegengesetzte Richtung, bis Gott ihm liebevollen Nachhilfeunterricht gab und er nach einem Umweg schließlich doch nach Ninive ging. Durch die Gnade Gottes erkannten die Menschen von Ninive ihr gottloses Handeln und baten um Vergebung. Gott ließ Gnade walten  und verschonte die Stadt, während Jona jedoch anderer Meinung war.DSC04542

Gott setzt alles daran, dass Menschen gerettet werden. Viele Jahrhunderte später ging Gott aufs Ganze: Er sandte aus Liebe zu uns Menschen seinen Sohn. Jesus starb am Kreuz, damit Menschen gerettet werden.

Neben der Betrachtung der biblischen Geschichte wurde gemeinsam gesungen, getanzt, Fußball und Tischtennis gespielt. Zudem gab es eine Wattwanderung und ein besonderes Seemannsfest mit tollen Beiträgen. „Leider gingen die drei Tage viel zu schnell zu Ende“, so die Meinung der Freizeitgruppe.DSC_5516